Kategorie-Titel

Autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et dolore feugait.

Kategorie-Archiv Technik

Transport eines Containers

Magnetische Ladung sichern und bewegen

Elektrizität und magnetische Felder spielen für uns alle eine entscheidende Rolle. Es liegt also nah, sich sowohl mit einem Lasthebemagnet als auch der entsprechenden Ladungssicherung etwas genauer zu beschäftigen. Dabei werden genaue Zusammenhänge ersichtlich und man versteht die Lorentzkraft sehr viel besser. Sowohl schlichte physikalische Grundlagen als auch das echte Fachwissen eines Profis können dabei beleuchtet werden.

Die Sicherung magnetischer Ladungen

Zur Sicherheit und reibungsloser Abläufe ist die Ladungssicherung natürlich erforderlich. Es gibt in den einzelnen Betrieben und Werkstätten genaue Vorschriften und Bestimmungen, welche unbedingt eingehalten werden müssen. Würde dies nicht berücksichtigt, könnte es zu Mängeln oder Fehlern kommen. Mit einer ordentlichen Ladungssicherung wird stattdessen die Funktionalität begünstigt, sodass eine Verwendung zum späteren Zeitpunkt ermöglicht werden kann. All dies bezieht sich auf das bestehende Magnetfeld. Die genaue Zusammenfassung dieser Gegebenheiten fasst sich als Lorentzkraft zusammen. Fakt ist, dass sämtliche physikalische Größen berücksichtigt werden müssen. Korrekt spricht man von einer Divergenz der Magnetisierung. Es herrschen starke Kräfte, welche es zu sichern, zu speichern gilt.

Privatpersonen werden mit dieser Thematik eher geringe Berührungspunkte haben. Das Transportgut wird dennoch magnetisch gesichert und kann an dem gewünschten Ort verladen, aufgenommen oder eben abgesetzt werden. So können örtliche Veränderungen unternommen werden und auch größere Entfernungen werden auf diese Weise bewältigt. Die genaue Vorgehensweise dazu ist vorgeschrieben, sodass im Prinzip alles nach der Erforderlichkeit verlaufen kann. Regelmäßige Kontrollen und Wartungsarbeiten sind außerdem vorgeschrieben. Schließlich müssen mögliche Fehler oder Schwachstellen bei der Arbeit bis ins kleinste Detail ausgeschlossen sein können.

Containerschiff

Auf einem Schiff muss die Ladung speziell gesichert werden

Die Magnetischen Ladungen einfach bewegen

Mittels Lasthebemagnet kann die magnetische Ladung bewegt werden. Dafür muss man die magnetische Kraft, beziehungsweise die Wirkung der magnetischen Kräfte kennen und genauer ins Auge fassen. Auch wenn sich hier in erster Linie die Experten angesprochen fühlen sollten. Natürlich ist bei kleineren Magneten ein derartiger Aufwand nicht erforderlich. Es geht vielmehr um die professionelle Benutzung und um den Einsatz für Industrie und Technik. Die Ladungen sind entsprechend groß und kompakt. Auch wenn die Wirkungsweise bei sämtlichen magnetischen Ladungen gleich ist, spielt der Umfang der entsprechenden Ladung die tatsächliche Rolle. Der Lasthebemagnet leistet also eine unverzichtbare Arbeit.

Die genaue Leistung, also die Tragkraft wird in Kilogramm angegeben. So kann je nach der Ladung, der passende Hebemagnet verwendet werden. Diese sind erhältlich und können sogar online bestellt werden. Natürlich wird die Funktionalität vorab genau getestet und nur die Artikel, welche wirklich den Sicherheitsbestimmungen entsprechen, werden anschließend zum Kauf angeboten. Die Ladungen lassen sich nun also durch dieses Hilfsmittel bewegen, versetzen und transportieren. Ohne die Magneten zum Heben wäre diese Herausforderung nicht möglich. Also handelt es sich um eine unverzichtbare Hilfe, deren Bedeutung offensichtlich ist.

Schweißen

Arbeitssicherheit: Luft filtern

Besonders betroffen von Aerosole und anderen Gasen sind metallverarbeitende Betriebe. Damit diese keine gesundheitliche Gefahr für die Mitarbeiter darstellen werden unter anderem Ölnebelabscheider in den gefährdeten Orten aufgestellt.

Schweißen

Aerosole kann unter anderem die Haut und Augen reizen. Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, schauen Sie unter valco.de nach.

Waage

Das sollte man über die Wägezelle wissen

Das Herzstück eines Wägesystems oder einer Waage ist die Wägezelle. Denn ohne sie funktioniert überhaupt nichts. In dieser ist ein Stück Metall, als ein Dehnungsmessstreifen zu finden, das unter der Gewichtsbelastung leicht nachgibt. Durch Sensoren wird diese Nachgiebigkeit in elektronische Impulse umgerechnet. Im Idealfall ist diese immer wieder einsetzbar und verformt sich ebenso nach normgerechter, intensiver Belastung nicht. Wenn Waagen nicht sachgemäß behandelt werden, kann das die Wägezellen irreversibel beschädigen. Diese Zellen werden verwendet, um selbst bei schwierigen Umgebungseinflüssen eine Kraft beziehungsweise ein Gewicht festzustellen. Gemessen an allen Komponenten der elektronischen Wägesysteme ist diese die wichtigste, jedoch ebenso die sensibelste Komponente.

Aufbau der Wägezelle

WaageJede Wägezelle enthält einen Kraftaufnehmer, wobei es im Normalfall um einen Federkörper geht. Dieser stellt ein besonders geformtes Metallstück dar, welches sich unter dem Einwirken von Masse geometrisch etwas verändert. Dabei ist es möglich, dass die elastische Verformung vom Kraftaufnehmer für Gewichte von ein paar hundert Gramm bis zu einigen Tonnen durch Dehnungsmessstreifen erfasst und dann in ein entsprechenden elektrisches Signal umgewandelt werden. Die charakteristischen Federkörperformen sind beispielsweise Multibiegebalken-Federkörper, Doppelbiegebalken, Scherstab, Membran-Federkörper, säulenförmige Federkörper und Ringtorsionsfederkörper.

Einsatzbereiche der Wägezelle

Irgendeine Form der Wägezelle wird von jedem Messmittelinstrument benötigt. Man unterscheidet zwischen nichteichpflichtigen und eichpflichtigen Waagen. Eichpflichtige Wägevorrichtungen sind etwa Waagen, die man in dem Handel verwendet und mit denen das Bestimmen des Gewichts von Gemüse, Obst oder Fleisch erfolgt. Die Ansprüche, welche solche Waagen zu erfüllen haben, werden durch die Vorschriften über das Eich- und Messwesen geregelt, sodass ebenfalls die Anforderungen an die nachgeschaltete Elektronik und die Wägezellen durch solche Gesetze bestimmbar sind. Dementsprechend muss eine im Handel eingesetzte Waage spezifische Eigenschaften in Hinblick auf Messabweichungen und die Wiederholbarkeit aufweisen. Zusätzlich wird durch den DAkkS-Kalibrierschein sichergestellt, dass die Industriewaagen den Anforderungen entsprechen. Im Privatbereich sind die Waagen nicht eichpflichtig. Klassische Beispiele wären die Küchen- oder die Personenwaage, die einmal erworben und dann nicht mehr neukalibriert werden.

Wägezelle bei Fahrzeugwaagen

Bei den Fahrzeugwaagen geht es um elektromechanische Waagen, die charakteristische Vorteile bieten. Bei manchen Fahrzeugwaagen, wie etwa Brückenwaagen, kann man auf das Hebelwerk zwischen Wägeplattform und Wägezelle komplett verzichten, da das Gewicht unmittelbar auf der Zelle lastet. So ist der Wartungsaufwand im Gegensatz zu zahlreichen weiteren Arten viel geringer, weil das Hebelwerk für Korrosionsschäden anfällig sein kann und instandgehalten werden muss. Das Reparieren der Verschleißteile, wie beispielsweise Schneiden, Pfannen oder weiteren mechanischen Übertragungselementen fällt weg. Man hat die Möglichkeit, auch geringe Bauhöhen zu realisieren. Das Gewicht kann dann per Datenverbindung ausgemessen werden. Es ist bei den Fahrzeugwaagen sehr wichtig, dass man die Grenzlast dieser Wägezellen nicht überschreitet. Die Grenzlast setzt sich aus dem Eigengewicht der Waage und der Nutzlast zusammen. Bei der Fahrzeugwaage geht es um den praktischen Nutzen, um ihre Robustheit, jedoch auch um die leichte Handhabung des Geräts.

Ein Pool Robotor über die poolakademie.de kaufen

Der Pool Roboter übernimmt die Bodenreinigung

Ein Pool Roboter ist schon eine praktische Erfindung. Er übernimmt die gründliche Reinigung des Bodens und sammelt dabei den Staub und die Blätter in einem abnehmbaren Filtersystem. Die Anschaffung ist natürlich je nach Modell nicht ganz günstig, allerdings lohnt sich die Investition nachhaltig.

pool roboter

Pool Roboter im Einsatz – er kommt in alle Ecken und Rundungen

Mithilfe eines Pool Roboters kann man dafür sorgen, die Langlebigkeit des Pool über einen großen Zeitraum zu gewährleisten. Das Wasser kann länger im Pool bleiben und muss nicht so regelmäßig gewechselt werden, wie normalerweise. Wenn man jetzt noch Mittel wie Chlor etc. zusätzlich einsetzt, sollte man das Wasser über mehrere Jahre nicht mehr wechseln müssen.

Autotransportanhänger – Sicherer und komfortabler Transport

Wie es der Name schon zeigt, ist ein Autotransportanhänger ein Transportmittel für Fahrzeuge. Je nach Art und Form des Fahrzeuges können diese ein sehr hohes Gewicht erreichen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass zum Beispiel ein Auto auch sicher und fest fixiert wird. Dafür sorgt ein sogenanntes Railing, welches einmal um das Fahrzeug entlanggeht. Dieses Railing ist fest angeschweißt und ca. zehn Zentimeter hoch. Ein Autotransportanhänger besitzt in der Regel keine Bordwände, aber man kann anstelle eines Railings eine genauso hohe Wand aus Aluminium verwenden. Diese Mittel unterstützen die dazugehörigen Spanngurte. Alles zusammen sorgt für einen sicheren und unbeschadeten Transport eines Fahrzeuges. Die zu transportierenden Fahrzeuge variieren natürlich in ihrer Höhe und Breite. Aus diesem Grund kann man sich aus verschiedenen Modellen seinen passenden Anhänger aussuchen. Die Ladehöhen gehen von 63 cm bis zu 72 cm. Die dazugehörigen Auffahrpaletten können aus verschiedenen Materialien bestehen. Diese müssen ebenfalls die gesamte Last tragen können, weswegen sie meist aus Stahl oder auch Aluminium bestehen. Außerdem besitzen die Paletten eine rutschfeste Oberfläche, was für einen sicheren Transport sorgt. So muss man sich keine Sorgen machen, dass das Fahrzeug über die Paletten oder seitlich von diesen abrutschen kann. Im Lieferumfang sind außerdem noch ein Stützrad und eine lange Deichsel.

Autotransportanhänger – Funktionen

Ein Autotransportanhänger kann sich mit unterschiedlichen Funktionen einem Auto anpassen. So zum Beispiel mit einer Kippfunktion. Der Name erklärt bereits diese Funktion. Man kann den Anhänger in einem Winkel zwischen 4,8 und 9 Grad neigen, sodass auch Fahrzeuge mit einem sehr niedrigen Radstand aufgeladen werden können. Diese Funktion ist besonders für Sportwagen äußerst nützlich. Denn das schlimmste was passieren kann ist, dass man mit seinem Auto auf dem Boden aufsetzt. Das möchte nun wirklich niemand und wird auch teuer zu reparieren. Außerdem besitzt der Anhänger weitere Stützen. Diese entlasten den Autotransportanhänger, während des Aufladens eines Fahrzeuges. So wird die Anhängerkupplung nicht überbelastet.

Autotransportanhänger – Daten und Modelle

Die Auffahrpaletten benötigt man nur beim Auf- und Beladen des Fahrzeuges. Im Anschluss können die Platten unter der Ladefläche verstaut und später wieder eingesetzt werden. Die Breite von einem Autotransportanhänger kann stark variieren. Es gibt Modelle liegen im Bereich zwischen 150 und 220 Zentimeter. Sie könne eine Last von 750 und bis zu 2500 Kilogramm tragen. Alle Modelle werden streng auf ihre Sicherheit und Qualität geprüft, sodass keine Gefahren oder ein Risiko entstehen können. Da der Großteil eines solchen Anhängers aus Stahl oder Aluminium besteht, ist dieser entsprechend pflegeleicht und besitzt eine hohe Lebensdauer. So hat man auch lange etwas von seinem Autotransportanhänger und kann ihn lange nutzen.

Um so einen Anhänger am Ende bewegen zu dürfen, müssen Sie eine gewisse Fahrerlaubnis vorzeigen. Diese ist essenziell wichtig um einen Anhänger mit einer gewissen Mehrlast befördern zu dürfen. Hierbei handelt es sich um die Klasse BE.

Druckluftkupplung

Druckluftkupplung

Druckluft wird in vielen Bereichen eingesetzt. Sei es zum Betrieb von Maschinen, aber natürlich zum Aufblasen von Gegenständen. Über Schläuche erfolgt die Verteilung der Druckluft. Damit die Verbindungen an den Schläuchen fest sind, gibt es die Druckluftkupplung. Gerade bei diesen Kupplungen gibt es aber eine ganze Reihe von Unterschieden, wie man nachfolgend erfahren kann.

Druckluftkupplung

Das ist eine Druckluftkupplung

Eine Druckluftkupplung ist das Anschlussstück an einem Druckluftschlauch. Über die Kupplung kann man entweder einen Druckluftschlauch mit einem anderen Schlauch verbinden oder zum Beispiel auch an Maschinen anschließen. Je nach Schlauchgröße muss eine solche Kupplung unterschiedlichen Druckverhältnissen standhalten. Hier gibt es Modelle von Kupplungen, die einer Druckstärke von bis zu 35 bar und mehr standhalten. Aufgrund vom hohen Druck der herrschen kann, sind Druckluftkupplungen sehr robust verarbeitet. So werden sie in der Regel aus Messing hergestellt. Es gibt aber auch Druckluftkupplung, die aus Edelstahl gefertigt werden. Hier gibt es also durchaus Materialunterschiede. Durch die Verarbeitung aus diesen Materialien, kann man eine solche Kupplung aber auch ohne Bedenken im Außenbereich einsetzen. Sie kann nämlich in der Nutzung nicht rosten. Zudem kann man je nach Modell die einzelnen Kupplungen in Temperaturbereichen von minus 20 Grad bis plus 100 Grad einsetzen.

Weitere Unterschiede bei einer Druckluftkupplung

Nicht nur bei den Materialien unterscheidet sich eine Druckluftkupplung, sondern auch bei der Größe. Je nach Druckluftschlauch gibt es hier nämlich unterschiedliche Größen mit denen man dementsprechend auch unterschiedliche Mengen an Druckluft, transportieren kann. Die Bandbreite bei den Größen einer Druckluftkupplung liegt zwischen 2.7 bis 19 mm. Weitere Unterschiede gibt es bei den Druckluftkupplungen noch hinsichtlich der Form. Hier gibt es neben der geraden Ausführung einer Kupplung, auch verschiedene Verbindungsstücke, Übergangsstücke und zum Beispiel auch Eckanschlüsse.

Kauf einer Druckluftkupplung

Durch die Unterschiede, die es bei einer Druckluftkupplung gibt, sollte man vor dem Kauf genau sich die einzelnen Modelle mal ansehen. Anhand der übersichtlichen Darstellung kann man nämlich dann am besten abgleichen, was für ein Modell man benötigt. Beim Kauf muss man natürlich immer auf die richtige Größe der Kupplung achten. Maßgebend ist hierbei die Größe vom Schlauch oder der Maschine, wo die Druckluftkupplung angeschlossen werden soll. Eine gute Übersicht bekommt man bei jedem Fachhändler zu den einzelnen Modellen oder aber auch über das Internet. Eine Vielzahl der Modelle kann man auch über das Internet erwerben. Durch diese Möglichkeit kann man die einzelnen Druckluftkupplungen über eine Shoppingsuche sich anzeigen lassen. Anhand der Aufstellung kann man dann die einzelnen Angebote nach Eignung, aber auch auf der Grundlage vom Kaufpreis filtern und sich dann für eine passende Druckluftkupplung entscheiden.

Weitere interessante Themen der Industrie:

https://hebetechnik-experte.de/ladungssicherungen/

https://www.valco.de/staubabsaugung/absauganlagen/explosionsgeschuetzte-anlagen/

https://www.pokerfreunde.ch/bauzaeune-in-unterschiedlichen-groessen/

 

IBC Auffangwanne für Gefahrstoffe

Es gibt viele Firmen, die jeden Tag mit entsprechenden Gefahrstoffen zu tun haben. Das heißt, sie müssen diese handhaben und lagern. Im Normalfall kann alles angefangen von einer Spraydose bis hin zu einem 1.000 IBC mit dem jeweiligen Gefahrstoff befüllt sein. Dazu gehören zum Beispiel Trennmittel, Öle, Farben, Lacke oder Reiniger. Es ist möglich, dass alle diese Substanzen entzündbar, aggressiv, ätzend, entzündbar oder anderweitig gefährlich sind. Aus diesem Grund sollte man alles hierfür tun, dass diese nicht in unser Umfeld gelangen. Die IBC Auffangwanne gilt als erste Vorsichtsmaßnahme, damit man genau das erreicht. Man ist sogar verpflichtet, Gebinde mit möglichem riskanten Inhalt auf solch einer Wanne zu lagern.

Gesetzliche Grundlage

In den technischen Regeln für Gefahrstoffe 510 und dem Wasserhaushaltsgesetz Paragraf 62 wird festgelegt, dass bei dem Umschlagen, dem Umfüllen oder Lagern von wassergefährdenden Stoffen einen Auffangraum, wie zum Beispiel die IBCAuffangwanne geben muss. Diese ist dafür bestimmt, damit sie austretende Flüssigkeiten aufnimmt und von der Außenwelt fernhält. Selbst Löschwasser kann man hier dazuzählen. Die IBC Auffangwanne gilt als technische Variante, um exakte dieses Rückhaltevolumen verfügbar zu machen. Wichtig ist also, die Umwelt zu schützen und umweltgefährdende Medien gesetzeskonform zu lagern.

Arten von Auffangwannen

Ob man sich für eine IBC Auffangwanne aus Kunststoff, Edelstahl oder Stahl entscheidet, hängt in erster Linie davon ab, welcher der Stoffe auf der Wanne zu lagern ist. Prinzipiell muss das Material der Wanne gegen den Stoff beständig sein, der zu lagern ist. Man sollte wissen, dass für entzündbare Flüssigkeiten oder auch wassergefährdende Stoffe, wie etwa Farben, Lacke oder Öle eine IBC Auffangwanne aus Stahl zu wählen ist. Es gibt viele lackierte oder verzinkte Stahlwannen. Grundsätzlich sind die beiden Varianten möglich. Zum Lagern von aggressiven Chemikalien, wie beispielsweise Laugen oder Säuren, findet eine IBC Auffangwanne aus Edelstahl oder Polyethylen Verwendung. Diese ist korrosionsfrei und somit ideal zum Lagern dieser Stoffe ausgelegt.

Wie größere Flächen geschützt werden können

Die IBC Auffangwanne schützt größere Flächen vor dem Eindringen von gefährlichen Flüssigkeiten in das Grundwasser. Selbst hier entscheidet man sich je nach dem zu lagernden Stoff aus einer Wanne, die aus Kunststoff oder aus Stahl besteht. Diese eignet sich aufgrund des umfassenden Zubehörs von Randbefestigungen bis schließlich zur Auffahrrampe optimal, um komplette Räumlichkeiten sicher auszukleiden. Auch als Leckagen- und Spritzschutz beim Umfüllen oder in Leergutlagernoder beim Umschlagen der wassergefährdenden Stoffe findet die IBC Auffangwanne laut den gesetzlichen Regelungen Anwendung. In Abhängigkeit von den räumlichen Anforderungen kann man Einzelsegmente zu einem vollständigen System mit idealer Betriebsanpassung zusammenstellen. Dadurch sind Bodenelemente oder auch Auffangwannen maximal sicher und flexibel. So ist es mit wenig Aufwand möglich, schon vorhandene Räume zu einem gesetzeskonformen Gefahrstofflagerumzufunktionieren.

Weitere interessante Themen:

https://www.valco.de/staubabsaugung/absauganlagen/mobile-absauganlage/

https://lntpettransport.com/die-richtige-kennzeichnung-markierungsband/

https://www.akronos.ch/schnellverschlusskupplung-fuer-verschiedene-modelle-angeboten/

Antriebswechselrichter

Antriebswechselrichter zum Umwandeln von Energien

Letztlich ist der Antriebswechselrichter ein Produkt zum Umwandeln von Energien. Dabei geht es vor allem darum, die erzeugten Energien aus anderen Prozessen für neuartige Bereiche nutzbar zu machen. Das heißt, dass bei einem besonderen Vorgang in einen der Fortbewegungsmittel, wie zum Beispiel dem Bremsvorgang, nicht nur die Energie freigesetzt wird, die zum Bremsen notwendig ist, sondern ebenso weitere Energiezellen. Jedoch sind diese in der bestehenden Variante für andere Bereiche nicht einsetzbar. Durch einen Antriebswechselrichter werden diese Energieformen umgewandelt und gespeichert. So können die alternativen Bereiche davon Gebrauch machen, ohne selbst Energie erzeugen zu müssen. Mit dieser Methode verringert sich der Energieverbrauch von einem technisch komplexen Gerät, wie etwa einem Fahrzeug, enorm.

Wo Antriebswechselrichter zum Einsatz kommen

Oft wird ein Antriebswechselrichter in Fahrzeugen und vergleichbaren Maschinen, wie beispielsweise auch Zügen verwendet. Dabei finden logischer unterschiedliche Modelle Verwendung, je nachdem welche Prozesse in einem besonderen Gerät vor sich gehen und wofür diese erzeugte beziehungsweise noch nicht umgewandelte Energieform eingesetzt werden soll. Hier ist auch anzumerken, dass es dabei keineswegs um eine Energiegewinnung geht. Es wird nur eine bereits vorhandene Energieform in eine weitere umgewandelt. Das liegt jedoch daran, dass dieser Vorgang sehr umweltschonend ist und damit ebenso zum Umweltschutz beiträgt. Demnach ist es durchwegs gerechtfertigt, wenn man diesbezüglich von grüner Energie spricht, selbst wenn es sich dabei weder um Sonnen-, Luft- beziehungsweise vergleichbare Energieträger handelt.

Erfahren Sie mehr: http://www.hkr-traktion.de/de/antriebswechselrichter/

Vorteile beim Antriebswechselrichter

In erster Linie liegen die Vorzüge von dem Antriebswechselrichter natürlich in dem Rückbilden der Energie und die hierdurch verbundene Energieeffizienz. Denn aufgrund dieses Prozesses ist es möglich, Energieformen, welche in der Vergangenheit als „unrettbar“ galten, umzuwandeln und für alternative Vorgänge nutzbar zu machen. Das ist ein großer Vorzug, welcher in den kommenden Jahren noch viel effizienter werden wird. Auf der anderen Seite ist in dem Fall selbstverständlich ebenso der Naturschutz in der heutigen Zeit ein wichtiger Faktor. Man kann genau genommen an der Stelle bereits von einem zukunftsweisenden Produkt sprechen, welches sich früher oder später fest in den Industriezweig integrierten wird. Daran werden Wirtschaft und Politik maßgeblich beteiligt sein.

Fazit

In zahlreichen Fahrzeugen ist der Antriebswechselrichter ein entscheidender Bestandteil geworden. Die Wirksamkeit, mit welcher das Produkt funktioniert, ist mit keinem weiteren Artikel vergleichbar. Dazu kommt der Umweltschutz. Auch werden vom Antriebswechselrichter neue Maßstäbe gesetzt, die ganz und gar überzeugen. Dass diese Produkte demnach noch besonders lange am Markt erhältlich sein werden, ist zweifellos. Nur mit welchen der technischen Parameter, das wird sich zunächst noch zeigen. Tatsache ist, dass der Artikel revolutionär ist.

Neben diesem Produkt gibt es noch weitere interessante Dinge in der Industrie zu entdecken. In der Industrie gibt es eine Vielzahl an technischen Geräten und Maschinen. Deren Funktionsweise muss zu 100 Prozent gegeben sein, denn sonst werden Arbeitsabläufe gestört. In dem Fall sorgt die Schnellverschlusskupplung für die notwendige Versorgung mit Strom. Geht es hingegen nicht um das Problem der Stromversorgung sondern um das Thema Sicherheit in der Industrie so ist hierbei vor allem die Elektrokettenzeuge zu erwähnen. Damit werden Lasten sicher angehoben, da dies per Fernbedienung geschehen kann.

Weiteres erfahren Sie unter https://www.emma-swiss.ch/legris-fuer-steckanschluesse/.

Parkbügel

Parkbügel: Parkplatz vor Fremdparkern schützen

Möchte man einen Parkplatz vor unbefugtem Parken schützen, so gibt es hierzu mehrere Möglichkeiten. Eine dieser Möglichkeit ist der Parkbügel. Was dieser Bügel im Detail ist und wie man diesen montieren kann, kann man nachfolgend in diesem kleinen Informationsartikel erfahren kann.

parkbuegel_

Das ist ein Parkbügel

Solide aus Metall gefertigt wird ein Parkbügel. Ein solcher Bügel besteht aus zwei Teilen. Beim ersten Teil handelt es sich um den Fuß, dieser ist direkt am Boden befestigt. Über ein Gelenk kann man den Bügel auf- und zuklappen. Hinsichtlich der Form vom Bügel und der Größe, gibt es zahlreiche verschiedene Modelle. Der Bügel ist mit einer Schutzabdeckung ausgestattet, aber auch mit einem Zylinderschloss. Mittels diesem Zylinderschloss kann man den Bügel jederzeit öffnen und schließen. Gerade wenn man den Parkplatz verlässt, kann man den Bügel einfach hochklappen und verschließen. Möchte man parken, kann man diesen einfach wieder umlegen. Die Schutzabdeckung befindet sich am Fuß, so dass man über diesen nicht fallen kann. Dazu sind die Kanten in der Regel entsprechend abgeflacht. Farblich gibt es die Bügel entweder in einem grauen oder in einem weißen Farbton. Zur besseren Erkennbarkeit, ist der Bügel mit Warnband versehen. Dieses reflektiert, sodass der Bügel auch bei Dunkelheit erkennbar ist.

So wird ein Parkbügel montiert

Natürlich stellt sich im Zusammenhang mit einem Parkbügel immer die Frage, wie dieser montiert werden kann. Grundsätzlich gibt es hier von den Herstellern verschiedene Modelle, wie man einen solchen Bügel montieren kann. So gibt es die klassische Variante, bei diesem kann man den Bügel einbetonieren. Diese Variante hat ihre Vor- und Nachteile. Neben der hohen Robustheit, gibt es zwei große Nachteile. Zum einen der Aufwand vom Einbetonieren und dem Aufwand, wenn man diesen wieder entfernen möchte. Wesentlich einfacher ist hier das Modell, bei dem man den Bügel aufdübeln kann. Je nach Untergrund kann es hier aber zu Schwierigkeiten mit der Robustheit geben. Das gilt gerade dann, wenn der Untergrund weich ist oder man zu kurze Dübel und Schrauben verwendet.

Kauf von einem Parkbügel

Möchte man einen Bügel für einen Parkplatz kaufen, so sollte man sich eine Übersicht verschaffen. Das alleine aus dem Grund, da es die bereits erwähnten Unterschiede hinsichtlich der Form und der Größe gibt. Mit diesen Unterschieden, auch hinsichtlich der Montage, gibt es Preisunterschiede. Aus diesem Grund ist auch eine Übersicht zu den einzelnen Modellen wichtig. Denn durch diesen Umstand, kann man sich leichter für einen Parkbügel entscheiden. Entsprechend gute Übersichten findet man im Internet, über dieses kann man auch einfach einen Parkbügel kaufen.

Weitere Informationen: https://www.absperrtechnik24.de/Parkbuegel%20Flexy%20flexibel.htm

Ein Parkbügel dient natürlich der Sicherheit. Es bietet sich ebenso an diesen am Parkplatz ihres Hotels zu bauen. So ist auch für Ihre Gäste der notwendig Schutz sichergestellt. Lesen Sie dazu mehr hier. Ebenso gehört zur Sicherheit auch der PKW Kipper. Dies ist eine besondere Ladefläche, die gekippt werden kann, sodass die Ladung ganz sicher herabgelassen werden kann.

Wenn Sie weitere Informationen haben möchten, dann informieren Sie sich unter folgenden Beiträgen:

Bauzäune in unterschiedlichen Größen 

Schnellverschlusskupplung für verschiedene Modelle angeboten