Ein Präsentationsmodell ist nicht zu verwechseln mit ähnlichen Architekturmodellen

In der Architektur gibt es viele Modelle, welche von den Architekten kreiert werden, um korrekt zu arbeiten sowie das Bauobjekt schon einmal in 3D zu entwickeln, wenn natürlich auch in einem kleinen Maßstab. Schließlich soll ein Modell ja auch zuerst mal nur ein kleines Objekt sein, das dem Original in kleinem Maßstab besonders nahe kommt. Bis es in der Architektur zu dem Präsentationsmodell kommt, stehen verständlicherweise noch sonstige Arbeitsschritte in dem Raum, welche unter anderem logischerweise ebenfalls wiederum Modelle beinhalten.praesentationsmodell

Letzten Endes ist es von der Idee bis zum Präsentationsmodell ein weiter Schritt. Auf diese Weise wird selbstverständlich erstmal einmal eine Zeichnung angefertigt, die das Baumodell darstellt und wodurch dann Feinheiten noch ganz leicht mit dem Bleistift eingebaut werden können. Dann wird es nun in der Regel noch in dem Computer bearbeitet und dort schon mal als 3D-Modell erfasst. Letztendlich bietet diese Art von Modellen am Computer dem Architekten die Option, nicht nur das Modell richtig anzufertigen, stattdessen auch noch Kleinigkeiten zu verbessern und das komplette Gebilde zu optimieren. Als Folge wird in der Regel ein Entwurfsmodell erstellt beziehungsweise allerdings gleich ein Arbeitsmodell. Wobei es in der Regel zum Entwurfsmodell kommt, weil in diesem Fall als Folge ebenfalls noch einmal Verbesserungen vorgenommen werden wie auch mit Kollegen zum Beispiel ebenso über das Gebäude diskutiert werden kann. Mit dem Arbeitsmodell geht die ganze Sache dann erst richtig los. Hierfür werden meist Materialien wie Pappe und andere nicht ganz so hochwertige Materialien genutzt, um Veränderungen noch problemlos durchführen zu können. Daneben gibt es allerdings ebenso noch Städtebauliche Modelle, Massenmodelle ebenso wie Wettbewerbsmodelle, welche man verständlicherweise von dem Präsentationsmodell abgrenzen muss. Ein Präsentationsmodell ist schließlich ein außergewöhnliches Modell sowie eine völlig eigene Kategorie.

Erfahren Sie mehr: http://www.industriemodellbau.com/praesentationsmodell/

Präsentationsmodelle bringen die potentielle Realität ganz nah

Architektur ist ein Arbeitsgebiet, für welches sich zahlreiche Menschen interessieren und zwar nicht nur Architekten. Ebenso potenzielle Bauherren und bei öffentlichen Bauanliegen die Öffentlichkeit, sind von dem Präsentationsmodell regelmäßig fasziniert. Letztendlich ist es toll zu sehen, wie ein Bauobjekt später mal aussehen wird. Und ein Präsentationsmodell ist für diese Abbildung das angebrachte Mittel, um das dann auch zu beweisen.

Ein Präsentationsmodell ist besonders hochwertig gebaut

Das Präsentationsmodell differenziert sich z. B. von dem Arbeitsmodell vor allem durch die Tatsache, dass es bei weitem hochwertiger gebaut ist. Es werden viel bessere ebenso wie hochwertigere Materialien genutzt, sodass das Präsentationsmodell auch wirklich repräsentativ ist. Außerdem wird auch die komplette Arbeit detailgetreuer vorgenommen. Denn auf die Einzelheiten kommt es bei Produktvorstellungen besonders an und in dem Präsentationsmodell soll das selbstverständlich richtig rüberkommen. So sind Präsentationsmodelle daher ganz eigene wie spezielle Modelle in der Architektur, welche durch Hochwertigkeit sowie Detailtreue überzeugen und so jedem schon einmal das eventuelle Eigenheim oder so zeigen kann. Und darüber freut sich nachher selbstverständlich jeder Bauherr, falls er das Objekt schon so sehen kann.